Merkmale
Heidepflanzen gibt es in vielfältigen Farben, Formen und Wuchsarten. Sie sind winterhart und relativ anspruchslose Pflanzen, die im Garten, aber auch auf Balkonen und Terrassen gehalten werden können.
 
Stacheln

Stacheln oder Dornen haben diese Pflanzen keine. Ihre sehr harten Blätter können aber dennoch ein wenig „pieken“, wenn man sie ohne Gartenhandschuhe ein- oder umpflanzt.
 
Blätter
Die Blätter der Pflanzen sind recht hart und fest. Sie machen die Heide widerstandsfähig. Das Laub hat eine ebensolche Farbvielfalt zu bieten, wie die Blüten. Die Blätter können silbrig-grau sein, aber auch grün – bis hin zu blau-grünen Tönen. Außerdem gibt es Züchtungen mit gelblich-orangefarbenem Laub.
 
Blütenstand und Blüten
Die meisten Heidepflanzen blühen in den Sommermonaten und bis in den Herbst hinein. Es gibt aber auch so genannte Schneeheide oder Winterheide, die etwa ab November und dann bis in den Frühling hinein blüht. Die Farben der Blüten variieren von Art zu Art. So gibt es Pflanzen mit weißen Blüten, aber auch mit rosa oder roten Blüten, bis hin zu tieflilafarbenen Blüten.
 
Früchte
Früchte tragen diese Pflanzen keine.
 
Verbreitung
Natürlicherweise kommen Heidepflanzen im Norden Europas vor. In aller Regel in kälteren und relativ trockenen Gebieten, oft wachsen sie auf kargen Böden. In Deutschland sind Heidepflanzen hauptsächlich in der Lüneburger Heide zu finden. Die Winterheide hingegen kommt ursprünglich aus kargen Berglandschaften Mittel- und Südeuropas.
 
Standorte
Als Standort bieten sich sonnige Plätze an. Schatten sollte gemieden werden. Auch schwere, lehmhaltige Böden sind zu meiden. Heide braucht lockere bis sandige Substrate.
 
Krankheiten und Schädlinge
Aufgrund der zähen, harten Blätter wird diese Pflanze fast nie von tierischen Schädlingen befallen. Wächst sie sehr dicht oder wird zu feucht gehalten, können sich jedoch Pilze an den Pflanzen bilden. Hier hilft oft nur das Entfernen der befallenen Pflanzen oder Pflanzenteile
 
Pflegehinweise
Insgesamt handelt es sich um recht anspruchslose Pflanzen. Nur mit Wasser sollte man vorsichtig sein. Zwar sollten die Ballen auch nicht dauerhaft austrocknen, beim Gießen sollte man aber darauf achten, dass die Pflanzen nicht zu nass werden. Es bietet sich an, in den frühen Morgenstunden zu gießen, so dass die Pflanzen in der prallen Sonne keine Verbrennungen bekommen. Empfindlich können die Pflanzen auch auf zu kalkhaltiges Wasser reagieren. Daher empfiehlt es sich, mit Regenwasser zu gießen. Auch an den Rückschnitt sollte man regelmäßig denken. Wann, das richtet sich nach der Blütezeit.
 
Bezugsquelle
Heidepflanzen können Sie günstig in unserem Shop kaufen. Beste Qualität direkt von der Baumschule zu Ihnen nach Hause.
 

Merkmale Heidepflanzen gibt es in vielfältigen Farben, Formen und Wuchsarten. Sie sind winterhart und relativ anspruchslose Pflanzen, die im Garten, aber auch auf Balkonen und Terrassen... mehr erfahren »
Fenster schließen

Merkmale
Heidepflanzen gibt es in vielfältigen Farben, Formen und Wuchsarten. Sie sind winterhart und relativ anspruchslose Pflanzen, die im Garten, aber auch auf Balkonen und Terrassen gehalten werden können.
 
Stacheln

Stacheln oder Dornen haben diese Pflanzen keine. Ihre sehr harten Blätter können aber dennoch ein wenig „pieken“, wenn man sie ohne Gartenhandschuhe ein- oder umpflanzt.
 
Blätter
Die Blätter der Pflanzen sind recht hart und fest. Sie machen die Heide widerstandsfähig. Das Laub hat eine ebensolche Farbvielfalt zu bieten, wie die Blüten. Die Blätter können silbrig-grau sein, aber auch grün – bis hin zu blau-grünen Tönen. Außerdem gibt es Züchtungen mit gelblich-orangefarbenem Laub.
 
Blütenstand und Blüten
Die meisten Heidepflanzen blühen in den Sommermonaten und bis in den Herbst hinein. Es gibt aber auch so genannte Schneeheide oder Winterheide, die etwa ab November und dann bis in den Frühling hinein blüht. Die Farben der Blüten variieren von Art zu Art. So gibt es Pflanzen mit weißen Blüten, aber auch mit rosa oder roten Blüten, bis hin zu tieflilafarbenen Blüten.
 
Früchte
Früchte tragen diese Pflanzen keine.
 
Verbreitung
Natürlicherweise kommen Heidepflanzen im Norden Europas vor. In aller Regel in kälteren und relativ trockenen Gebieten, oft wachsen sie auf kargen Böden. In Deutschland sind Heidepflanzen hauptsächlich in der Lüneburger Heide zu finden. Die Winterheide hingegen kommt ursprünglich aus kargen Berglandschaften Mittel- und Südeuropas.
 
Standorte
Als Standort bieten sich sonnige Plätze an. Schatten sollte gemieden werden. Auch schwere, lehmhaltige Böden sind zu meiden. Heide braucht lockere bis sandige Substrate.
 
Krankheiten und Schädlinge
Aufgrund der zähen, harten Blätter wird diese Pflanze fast nie von tierischen Schädlingen befallen. Wächst sie sehr dicht oder wird zu feucht gehalten, können sich jedoch Pilze an den Pflanzen bilden. Hier hilft oft nur das Entfernen der befallenen Pflanzen oder Pflanzenteile
 
Pflegehinweise
Insgesamt handelt es sich um recht anspruchslose Pflanzen. Nur mit Wasser sollte man vorsichtig sein. Zwar sollten die Ballen auch nicht dauerhaft austrocknen, beim Gießen sollte man aber darauf achten, dass die Pflanzen nicht zu nass werden. Es bietet sich an, in den frühen Morgenstunden zu gießen, so dass die Pflanzen in der prallen Sonne keine Verbrennungen bekommen. Empfindlich können die Pflanzen auch auf zu kalkhaltiges Wasser reagieren. Daher empfiehlt es sich, mit Regenwasser zu gießen. Auch an den Rückschnitt sollte man regelmäßig denken. Wann, das richtet sich nach der Blütezeit.
 
Bezugsquelle
Heidepflanzen können Sie günstig in unserem Shop kaufen. Beste Qualität direkt von der Baumschule zu Ihnen nach Hause.
 

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen